SBW Vogtlandkreis gGmbH
12.12.2018

Freiwilliges Soziales Jahr

Soziales Engagement, berufliche Orientierung oder Überbrückung bis zum Studium – es gibt viele Gründe, sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr bei uns zu entscheiden. Sie erleben bei uns hautnah den Arbeitsalltag unserer Altenpfleger/innen, Gesundheits- und Krankenpfleger/innen und  Heilerziehungspfleger/innen mit und sammeln wertvolle Erfahrungen für Ihr späteres Berufsleben. In den 6 bis 18 Monaten, in denen Sie bei uns arbeiten, helfen wir Ihnen, herauszufinden, ob eine Ausbildung oder ein Studium im sozialen Bereich für Sie das Richtige ist.

Wenn Sie zwischen 16 und 27 Jahren alt sind und an der Arbeit mit Senioren und Menschen mit Behinderung Interesse haben, rufen Sie uns an oder mailen Sie uns.

 


So beschreibt die FSJlerin Lisa ihre Erfahrungen bei der SBW-Vogtlandkreis gGmbH – ein Kurzbericht.

Hallo,
mein Name ist Lisa und ich bin 20 Jahre alt. Im Juni 2013 habe ich mein Abitur absolviert. Ich hatte mich für eine Ausbildung entschieden. Allerdings wurde ich nicht angenommen. Zunächst wusste ich nicht, was ich machen sollte. Doch zum Glück hat mich eine Bekannte angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte, mit Menschen mit Behinderung zu arbeiten. Zunächst hatte ich Bedenken, da ich noch nie zuvor Umgang mit Menschen mit Einschränkungen hatte. Doch bereits während meines Probearbeitstages erkannte ich, wie viel Spaß mir diese Arbeit macht. So entschloss ich mich, ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Wohnstätte Syratal zu machen, in der Menschen wohnen, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr die Werkstatt besuchen können. In dem Jahr kann ich Erfahrungen sammeln und ich kann mir klar werden, was ich später einmal machen möchte.

Ich habe einen vielseitigen Tagesablauf. Morgens arbeite ich ein paar Stunden im Pflegebereich, wobei ich gelernt habe, die volle Verantwortung für einen Menschen zu übernehmen. Dabei gebe ich den Bewohnern Hilfestellung beim Waschen, Anziehen und Essen. Später am Tag gehe ich in den Beschäftigungsbereich. Dort versuche ich beispielsweise die Bewohner zu motivieren, ein Spiel ihrer Wahl zu spielen oder zu basteln. Damit erzielen wir gemeinsam Fortschritte. Andererseits werden immer wieder alltägliche Dinge wiederholt, damit nichts so schnell vergessen wird.

Zu den besonderen Erlebnissen zähle ich das Schwimmen oder die Tagesausflüge mit den Bewohnern. Auch die Seminare mit den anderen FSJ-Teilnehmern gehören dazu.

Egal, ob Ihr in einem Kindergarten, einem Krankenhaus, einem Altenheim, einer Behindertenwerkstatt oder einem Behindertenwohnheim arbeiten möchtet, ich kann Euch nur dazu raten, ein Freiwilliges Soziales Jahr zu machen. Es wird Euch in Euren Wünschen bestärken!

Liebe Grüße, Lisa.

 


Sind Sie neugierig geworden? Dann schicken Sie uns Ihre Bewerbung an:

SBW Vogtlandkreis gGmbH
Geschäftsführung
Frau Dr. phil. Annett Stark
Robert-Koch-Straße 1
08547 Jößnitz

Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

Neues im Seniorenzentrum Salus

Weihnachtsmarkt im Mini-Format!

Draußen ist es eisig kalt und im Seniorenzentrum Salus dafür kuschelig warm. Bei  süßen und herzhaften Leckereien, weihnachtlichen Liedern und verschiedenen Bastelständen möchten wir uns auf die schönste Zeit des Jahres einstimmern! Daher laden wir Sie herzlich am 14.12.2018 zu unserem jährlichen Weihnachtsmarkt in unser Seniorenzentrum Salus ein.

Wir freuen uns auf Sie!

Neues in der Wohnstätte Syratal

Endspurt für das Jahr 2018

Die Weihnachtsmärkte eröffnen, es duftet nach Glühwein, Mandeln und warmen Plätzchen und die ersten Schneeflocken lassen sich bei uns nieder. Wir freuen uns auf die schönste Zeit des Jahres und haben auch für die vorweihnachtliche Zeit viele bunte Veranstaltungen geplant. Bei allerlei Leckereien und dem ein oder anderen Ausflug werden wir uns damit die Weihnachts- und Winterzeit versüßen!

Neues in der JugendWG Syratal

WILLKOMMEN, CHANCEN, PERSPEKTIVEN

Unsere JugendWG Syaratal für unbegleitete minderjährige Ausländer wurde eröffnet! Hier finden bis zu zwölf Jugendliche ein neues Zuhause. Klicken Sie sich durch unsere Homepage, um mehr über unsere Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe zu erfahren!