SBW Vogtlandkreis gGmbH
12.12.2018

Ausbildung Altenpfleger/in

Sie wollten schon immer gerne etwas mit Menschen machen und Teamarbeit macht Ihnen Spaß? Auf Fließbandarbeit haben Sie keine Lust? Auch, wenn es einmal stressig wird, behalten Sie einen kühlen Kopf und Sie haben keine Angst vor einer umfangreichen theoretischen Ausbildung? Das sind bereits gute Voraussetzungen, um den Beruf des/der Altenpflegers/in bei uns zu erlernen. Mit einer Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in entscheiden Sie sich für einen krisensicheren Beruf, denn gerade als gut ausgebildete Fachkraft werden Sie auch in Zukunft garantiert nicht arbeitslos.

Während der anspruchsvollen und abwechslungsreichen Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in lernen Sie, wie Sie ältere Menschen bei sämtlichen Aktivitäten des Lebens unterstützen und begleiten, z.B. bei der Körperpflege, beim Essen und beim Bewegen. Sie lernen, wie man Verbände anlegt, Injektionen gibt und Erste Hilfe leistet.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und besteht aus einem praktischen und einem schulischen Teil. In der praktischen Ausbildung arbeiten Sie entweder in unserem Seniorenzentrum Salus in Jößnitz oder in unserem Kauschwitzer Pflegeheim in der Wohnstätte Syratal. Die schulische Ausbildung findet in einer regionalen Altenpflegeschule statt, z.B. im BSW in Reichenbach oder in der Berufsschule der Diakonie Hochfranken Hof. Für die Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in müssen Sie mindestens 16 Jahre alt sein und einen Realschulabschluss haben.

Uns ist es wichtig, dass Sie schon früh Verantwortung übernehmen und zeigen können, was Sie in Ihrer Ausbildung schon gelernt haben. Deshalb gibt es bei uns einmal im Monat den „Tag des Azubi“, an dem unsere Auszubildenden zeigen können, was in ihnen steckt. Als Schichtleiter organisieren sie an diesem Tag selbständig ihren Wohnbereich und teilen ihren älteren Kollegen die Aufgaben zu. Das hört sich spannend an, oder?

Wenn Sie zuverlässig, flexibel und einfühlsam sind und Ihnen noch dazu die Pflege und Betreuung von Senioren Freude macht, suchen wir genau Sie für eine Ausbildung zum/zur Altenpfleger/in in unserem Seniorenzentrum Salus!

 


Was denken über unsere Auszubildenen über uns? Unser Auszubildender Kenny Tomuschat, der uns seit 2016 im Seniorenzentrum Salus unterstützt, plaudert aus dem Nähkästchen: 

1M0A1575



 Warum möchten Sie Altenpfleger werden?


Ich habe Freude an der Arbeit mit älteren und behinderten Menschen und finde es wichtig, dass es diesen Beruf gibt. Das habe ich vor allem während meines Praktikums und meiner Ferienarbeit hier in der SBW Vogtlandkreis gGmbH bemerkt. Außerdem ist es ein sicherer Beruf.


Wie läuft die Ausbildung denn überhaupt ab?


Ich besuche über einen Zeitraum von 4-5 Wochen die Berufsschule und arbeite anschließend für 5 – 6 Woche in der Einrichtung. In den normalen Schulferien gehe ich auch arbeiten und kann daher nur während dieser Praxisphasen Urlaub nehmen.

 Und wie gefällt es Ihnen bei uns in der Einrichtung?


Mir gefällt es im Seniorenzentrum Salus sehr gut. Die Arbeit im Team finde ich besonders gut. Auch komme ich mit den Arbeitszeiten gut zurecht und meine Wünsche im Dienstplan werden berücksichtigt. Eigentlich gefällt mir hier alles.

 Warum lohnt es sich, ausgerechnet in unserem Unternehmen eine Ausbildung zu machen? Welche Besonderheiten gibt es bei uns?

Die Praxisanleitung im Seniorenzentrum Salus finde ich super. Wir haben zwei Praxisanleiter, die sich bei Fragen genug Zeit nehmen und sehr gute Ansprechpartner sind. Außerdem haben wir monatlich den „Tag der Azubis“. Hier dürfen wir Azubis das Ruder in die Hand nehmen und einen Wohnbereich leiten. Auch werden wir vom Unternehmen mit einem monatlichen Tankgutschein zusätzlich unterstützt.

 Was fällt Ihnen als Erstes ein, wenn Sie an Ihren ersten Arbeitstag bei uns denken?


Ich war sehr aufgeregt, als mein erster Arbeitstag vor der Tür stand. Aber ich war vom ersten Tag an motiviert und ehrgeizig. Das hat sich bis heute auch nicht geändert. Meine Aufregung war letztendlich auch unbegründet, da ich sehr gut in meinem neuen Team aufgenommen wurde.

 Welche Berufsschule besuchen Sie?


Ich besuche das BSZ Anne Frank in Plauen.

 Was mögen Sie besonders an Ihrer Ausbildung?


Also über Urlaub freue ich mich natürlich immer (Herr Tomuschat lacht). Aber ich gehe gern zur Arbeit und finde den Wechsel zwischen Schule und Arbeit gut. Die Arbeit im Salus ist sehr abwechslungsreich. Auch finde ich gut, dass ich schon innerhalb von drei Jahren meinen Ausbildungsabschluss habe.

 Und was macht Ihnen dabei weniger Spaß?


Was ich manchmal nicht so toll finde ist, dass ich auch an Wochenenden und/ oder Feiertagen arbeiten muss. Aber ich war mir dessen bewusst und habe mich mittlerweile auch ganz gut dran gewöhnt.


Sind Sie neugierig geworden? Dann schicken Sie uns Ihre Bewerbung an:


SBW Vogtlandkreis gGmbH
Geschäftsführung
Dr. phil. Annett Stark
Robert-Koch-Straße 1
08547 Jößnitz

Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

Neues im Seniorenzentrum Salus

Weihnachtsmarkt im Mini-Format!

Draußen ist es eisig kalt und im Seniorenzentrum Salus dafür kuschelig warm. Bei  süßen und herzhaften Leckereien, weihnachtlichen Liedern und verschiedenen Bastelständen möchten wir uns auf die schönste Zeit des Jahres einstimmern! Daher laden wir Sie herzlich am 14.12.2018 zu unserem jährlichen Weihnachtsmarkt in unser Seniorenzentrum Salus ein.

Wir freuen uns auf Sie!

Neues in der Wohnstätte Syratal

Endspurt für das Jahr 2018

Die Weihnachtsmärkte eröffnen, es duftet nach Glühwein, Mandeln und warmen Plätzchen und die ersten Schneeflocken lassen sich bei uns nieder. Wir freuen uns auf die schönste Zeit des Jahres und haben auch für die vorweihnachtliche Zeit viele bunte Veranstaltungen geplant. Bei allerlei Leckereien und dem ein oder anderen Ausflug werden wir uns damit die Weihnachts- und Winterzeit versüßen!

Neues in der JugendWG Syratal

WILLKOMMEN, CHANCEN, PERSPEKTIVEN

Unsere JugendWG Syaratal für unbegleitete minderjährige Ausländer wurde eröffnet! Hier finden bis zu zwölf Jugendliche ein neues Zuhause. Klicken Sie sich durch unsere Homepage, um mehr über unsere Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe zu erfahren!